IMG_0760_edited_edited.jpg

UMZUG

Für den Umzug in Corona Zeiten gibt es auch besondere Maßnahmen, angefangen beim Kostenvoranschlag. Die Umzugsunternehmen arbeiten mit digitalen Plattformen oder einfach mit Facetime, Whats App und Co., um die Wohnungsbesichtigung digital zu erledigen. Es wird detailliert in allen Zimmern gefilmt und informiert, welche Gegenstände und Klamotten für den Umzug vorgesehen sind, welche Bilder aus welchen Materialien sind und wie sie verpackt werden müssen. Auch müssen alle Schränke aufgemacht werden, damit die Kollegen abschätzen können, wie viel Umzugskartons benötigt werden.

 

Wie wird umgezogen?

Da wir einen Door-to-Door Umzug gebucht haben, mussten  wir uns ein Glück kaum um das abbauen der Möbel, oder ums packen und verstauen kümmern. Hierbei sparten wir zumindest viel Arbeit und Zeit. Wir mussten lediglich bis zum Umzugstermin wissen, was genau mitkommen soll und grob alles zusammenstellen.

Alles, was wir nicht mit in die USA  genommen haben, hatten wir vorher bereits verkauft oder verschenkt.

 

Was darf mit?

Der Umzug als solches lief problemlos ab. Wir haben alle Lebensmittel (die nicht mit durften) bereits den Abend vorher ausgeräumt. Alle Gegenstände wie Koffer, die mit auf den Flug sollten, haben wir im Wohnzimmer in eine Ecke gestellt.

Die Firma kam überpünktlich um viertel vor 8 Freitagmorgen bei uns an. Erstaunlicherweise brachten sie nur große Pappstücke mit, aus denen Sie sich dann die Kisten, individuell auf jedes Möbelstück angepasst, bastelten. So hatte wirklich jedes Teil die passende Kiste und sah z.T. sehr interessant aus.

 

Die ersten Stunden wurde nur zusammen gepackt und verpackt. Der Container kam Mittags bei uns aufgefahren. Gegen halb 4 war alles verpackt, verladen und die Ladeliste lag uns vor. Wir waren sehr erstaunt, wie schnell und reibungslos das Ganze ging. Profis eben. Empfehlen würden wir das auf jeden Fall!

 

Nachdem alles aus der Wohnung raus war, hatten wir echt ein komisches Gefühl, die Wohnung so nackt zu sehen. Wir haben die letzten 5 Jahre hier in Bielefeld gelebt und nun war unser ganzes Hab und Gut in diesem Container auf dem Weg zum Hafen. Jetzt war es real! Es gab kein Weg zurück. Ab diesem Zeitpunkt waren wir voller Vorfreude und haben uns auch wirklich sehr gut emotional auf das letzte Wochenende, inklusive aller Abschiede, einstellen können. Dennoch ist es erst so richtig greifbar, wenn man es erlebt - egal wie gut man vorbereitet ist!

 

Und nu? (Mai 2021)

Noch ist das Schiff mit unserem Container unterwegs (ca. 4-6 Wochen inklusive der vielen Stops in weiteren Häfen in Europa und den USA. Anfang Juni soll der Container dann hier in Cali eintreffen.

Aktuell vermissen wir noch keines der Gegenstände, die noch im Container sind (außer vielleicht ein paar Sportgeräte). Bis der Container hier ist, haben wir Zeit, uns eine Wohnung zu suchen, die unseren Vorstellungen entspricht. Solange wohnen wir hier in einem kleinen Apartment mit Küche, Waschmöglichkeiten, Pool, etc. Eigentlich alles was man so braucht.

Dennoch wird es schön sein, etwas Heimat hier zu haben.

Einzug Juni 2021?
Unser Container sollte geplant am 02.06.2021 angeliefert werden. Dementsprechend haben wir auch für diesen Tag ein Apartment angemietet. Da wir bereits 2 Tage vorher erahnen konnten, dass es durch den Zoll und durch den aktuellen Arbeitermangel in Cali zu Verzögerungen kommen wird, haben wir bereits 1 Tag vor dem Umzug in unser eigenen Apartment bei IKEA ein Gästebett gekauft. Zur Not hatten wir somit zumindest ein Bett in der sonst leeren Wohnung stehen, in dem wir schlafen könnten wenn unser Container nicht pünktlich geliefert werden sollte. 

Das gute an den Amerikanischen Wohnungen, Hausern oder Apartments die man mietet: Es sind eigentlich immer eine Küche und auch Badmöbel vorhanden. 

Wie zu erwarten, hieß es dann am 02.06. dass es zu weitere Verzögerungen aufgrund der Verzollung geben würde. Das Ende vom Lied ist, dass wir ca. 3,5 Wochen absolut minimalistisch mit nur einem Bett und der Küche (ohne Ausstattung) in unserem neuen Apartment gewohnt haben.

Anlieferung und Aufbau Ende Juni

Unsere Möbel wurden dann endlich am letzten Juni Wochenende geliefert. Die Umzugsfirma schleppt zusammen mit uns alle 91 Kartons wieder in unsere Wohnung und half zumindest beim entpacken einiger großer Möbelstücke, sodass wir einige Papierreste bereits der Umzugsfirma wieder mitgeben konnten. 

Für den Aufbau und das auspacken aller übrigen Packstücke nahmen wir uns 2 Tage unter der Woche frei. Somit waren wir nach knapp einer Woche auch komplett eingerichtet, fertig dekoriert mit allen Bildern an der Wand und alle Kartons die wir nicht mehr brauchen in der Garage (mit einer Menge zeug, die wir erst gar nicht hätten mitnehmen sollen...)

786A6529_edited.jpg

Svenja & Alex

Das sind wir!

Die wichtigsten Reisetipps findest du