Suche
  • Svenja

Die ersten Tage, Wochen und Monate nach dem Visa-Erhalt

Aktualisiert: 27. Aug. 2021

Der Startschuss - Der Visa Termin bei der Botschaft

Nach dem alle Formalitäten geklärt waren, mussten wir uns nun ganz schön beeilen. Die Zeit war knapp (ca. 3 Wochen) und es galt vieles zu erledigen, bis der Flieger in unser großes Abenteuer abheben sollte.

Wie es bei der Botschaft ablief und was hierfür noch alles notwendig war, kannst du HIER nachlesen.

Anstoßen nach dem wir final das VISA erhalten hatten

Die ersten Wochen und Monate hat Svenja stichpunktartig in einer Art Tagebuch festgehalten, in dem wir euch gerne mit auf die Reise nehmen möchten.


Der Countdown - Svenjas Kündigung

24.03.2021

Heute muss ich es meinem Chef sagen. Er weiß nichts davon, hat den Stress um die letzten Wochen gar nicht mitbekommen und jetzt muss ich ihm sagen, dass ich nur noch knapp 2 Wochen da bin inklusiver Überstunden, Urlaub etc.

Kurz zu mir, aktuell arbeite ich noch bei einer deutschen Krankenkasse in der Personalabteilung, unbefristet mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Quartalsende. Ich weiß noch nicht, wie ich es ihm sagen soll und ich kann überhaupt nicht einschätzen, wie er reagieren wird.

Ich melde mich später...


Es war alles halb so wild. Ich habe meine Chef die Wahrheit gesagt, er war sehr ruhig, hat verständnisvoll reagiert und sogar gescherzt, wie gut das zu mir passen würde. Ich war knapp 20 min. bei ihm im Büro und als ich es so aussprach, kullerten bei mir die ersten paar Tränen, ich glaube, erst da habe ich es so richtig realisiert. Wir entschieden uns für einen Aufhebungsvertrag - in 3 Wochen bin ich also weg.

Ich ging insgesamt sehr positiv aus dem Gespräch heraus und merkte, dass Gott auf unserer Seite war. Alles klappte bisher reibungslos.

Meiner Kollegin, mit der ich ein Büro teilte, erzählte ich es ebenfalls direkt im Anschluss und brach auch hier wieder in Tränen aus. Auf der einen Seite vor Aufregung, auf der anderen Seite vor Erleichterung, dass es endlich raus war. Sie war überrascht, dass es so plötzlich kommt. Allerdings wusste sie, dass wir unheimlich gerne verreisen und auch, von meinem Traum, irgendwann einmal im Ausland zu arbeiten und zu leben.

Wichtige Vorbereitungen - Noch 20 Tage in Deutschland

30.03.2021

Nächsten Monat werden wir auswandern. Heute wurden die Flugtickets gebucht - One-Way.

Wir sind aufgeregt, freuen uns riesig und sind zugleich traurig, geliebte Menschen zurück zu lassen.

Morgen werde ich ein letztes Mal einen deutschen Friseur besuchen.

Wir hatten bereits einige Wohnungsbesichtigungen in unserer Wohnung und hoffen, ganz bald einen Nachmieter zu finden. Wir nahmen das Thema selbst in die Hand, damit wir nicht nach unserem Auszug noch 3 Monate miete zahlen müssen, denn das ist unsere Kündigungsfrist.

Mein Aufhebungsvertrag ist auch schon in Arbeit.

Ein Glück hat mein Chef letzte Woche recht gelassen und super verständnisvoll reagiert und alles direkt in die Wege geleitet. Ich bin dankbar einen so verständnisvollen und netten Chef zu haben.

Noch 20 Tage in Deutschland ..

12.04.2021

Wir hatten noch einiges zu organisieren, Weitere Kündigungen für Verträge zu schreiben und uns von unseren Lieben zu verabschieden. Die Zeit verging wie im Flug. Unsere größte Schwierigkeit bestand darin, so kurzfristig einen Nachmieter für unsere Wohnung zu finden, der auch unsere Küche abkauft. Zunächst hatten wir echt Pech und einige sprangen ab, weil sie bereits eine andere Wohnung bekommen hatten und dort schneller eine Zusage der Vermieter bekommen hatten.

Knapp eine Woche vor Abflug fanden wir endlich ein nettes Pärchen, welches auch nach Prüfung durch unsere Vermieterin noch keine andere Wohnung gefunden hatten.

Wir lösten uns in den nächsten Tagen immer mehr von Deutschland, gingen am 14.04.2021 zum Bürgeramt und meldeten uns schließlich aus Deutschland ab. Auf unserem Personalausweis steht nun "keine Wohnung in Deutschland". Na super, Obdachlos und Arbeitslos ins neue Abenteuer! ;-)

Nein mal im Ernst, wir hätten einen Wohnsitz in DE natürlich auch behalten können (z.B. bei unseren Eltern), sahen allerdings für uns keinen Nutzen darin.

Wir verplanten unsere Wochenenden so, dass wir jeden Tag ein anderes Familienmitglied zu Besuch hatten. Wir wollten während der Corona-Beschränkungen wenigstens unsere engsten Familienmitglieder noch einmal sehen, aber gleichzeitig viele unnötige Kontakte vermeiden, sodass wir für den Corona Test 2 Tage vor Abflug auf jeden Fall negativ sind.

Umzug

16.04.2021

Heute war es dann soweit, wir erwarteten morgens gegen 8 Uhr das Umzugsunternehmern. Die letzte Nacht war kurz und wir packten noch bis spät abends das wichtigste zusammen und sortierten aus.

Die Helfer waren pünktlich da und fingen direkt an. Die Kisten wurden super schnell voll, das Bett war schnell auseinander gebaut. Und wir wurden immer wieder in einen Raum geschickt, wo aktuell nicht gepackt wurde. Aßen kalte Ravioli aus der Dose mit Campingbesteck und trugen Masken in unserer eigenen Wohnung (um nicht ein Tag vor dem Corona Test etwas zu riskieren). Hört sich vielleicht nicht so dolle an, war aber trotzdem ein interessanter Tag und wir freuten uns, dass es nun endlich so richtig los ging.

Gegen 12 kam dann der der Container. Und was für einer! 40 Fuß und das Ganze in pink! Made my day! (Svenja).

Um halb 4 wurde die letzte Packliste vervollständigt, ehe alle wieder abfuhren und wir zurück in einer komplett leeren Wohnung blieben. Wehleidig? Nein keinesfalls, wir freuten uns und wollten nun auf keinen Fall zurück blicken.

Wir schliefen die kommenden 2 Nächte bei unseren Familien, erledigten am Samstag brav unseren Corona Test und genossen die letzten Stunden mit unseren Liebsten.






Abflug

Montag 19.04.201

Wir fuhren bereits gestern (am Sonntag, einen Tag vor Abflug) nach Frankfurt, um die letzte Nacht im Hotel zu verbringen. Alex Familie brachte uns, so wurde daraus noch ein richtig cooler Familienausflug mit anschließendem Pizzaessen an einem Planespotting Punkt am Flughafen. Wir haben den Tag sehr genossen und dementsprechend fiel uns der Abschied danach auch recht schwer.

Aber wir sind uns eines ganz Gewiss - jeder gönnt es uns, fiebert mit und viele zählen bereits die Tage, bis sie uns besuchen können.

Gerade in diesem Moment sitzen wir bereits im Flugzeug, fliegen über Island und sind beide fleißig am arbeiten, sodass diese Website schon ganz bald auch für dich lesbar wird :)

Die letzte Nacht im Hotel war super kurz und typisch für uns. Wir aßen die restliche Pizza im Bett, tranken einen selbstgemachten Smoothie, den mir meine Mum kurz vor der Abreise noch zusteckte und schauten uns einen Film an. Die Vorfreude und Angespanntheit ließ uns nicht so lange schlafen.

Ja und nun sitze ich hier, schaue gelegentlich aus dem Fenster, bin schon fast 2000 km von Deutschland entfernt und freue mich einfach nur. Sich einen Traum zu verwirklichen, bedeutet manchmal auch, sich von alten Dingen und einem gewohnten Umfeld zu trennen. Für uns


bedeutet es einen Neuanfang. Wir sind gespannt auf die Menschen, die noch gar nicht wissen, dass wir uns bald kennen lernen werden. Wir sind gespannt auf die Gemeinde, die uns bald zu neuen Mitgliedern zählen darf, sind gespannt auf neue Eindrücke, Meeresluft schnuppern, anderes Klima, neue Arbeitsplätze und dass wir uns noch ein Stück näher als Ehepartner kommen, unser Vertrauen und unsere Liebe sich noch verstärken wird.


Viele haben uns in den letzten Tagen gefragt, wie unsere ersten Tage nach Ankunft aussehen werden. Wir sind beide nicht die großen Planer. Wir lassen vor allem die ersten Tage erstmal auf uns zukommen. Die ersten Stunden lassen wir auf uns wirken, lassen uns vom Wind treiben und tun nur das, was uns unser Herz gerade vorschreibt.

Wir möchten die nächste Zeit gar nicht so viel planen und uns vom unserem Herzen sagen lassen wo wir hinziehen wollen, etc.

Diese Geschichte schreiben wir und sie beginnt jeden Tag neu.

Zwei Wochen Cali

07.05.2021

Hello, Hello. Wir sind nun schon mehr als 2 Wochen in Cali zu Hause und lieben es. Die Natur ist der Wahnsinn, die vielen Berge und das Meer. Alles sieht so anders hier aus, die Straßen sind viel heller, die Pflanzen habe ich vorher noch nie gesehen und sind grüner, das Obst schmeckt süßer, nur der Spargel dafür in Deutschland besser.

Wir waren bereits zweimal in einer Church zu Besuch und haben nette Menschen kennen gelernt. Wir freuen uns darauf, bald Freundschaften zu schließen und hier richtig anzukommen.

Im Moment wohnen wir noch im Hotel und fahren einen Mietwagen. Dies soll sich aber zum nächsten Monat ändern. Wir sind bereits auf der Auto- und Wohnungssuche.

Allerdings gibt es auch einige Dinge, die nicht so funktionieren, wie wir uns das vorgestellt haben. Ich warte auf meine Arbeitserlaubnis- keiner weiß so genau, wie lange das hier auf Grund der Situation noch dauern kann. Dazu kommen einige organisatorische Dinge, die uns wie Steine im Weg liegen. Wir konnten bisher kein Bankkonto eröffnen, da wir noch keinen festen Wohnsitz haben. Ohne dieses Bankkonto wird es schwer, einen Handyvertrag abzuschließen. Ohne diesen Handyvertrag können wir keine Telefonate mit Behörden etc. führen.. Ohne Konto und Wohnsitz wird es schwierig ein Auto zu kaufen... Die Liste ist noch so viel länger.

Wir sind gespannt, wie sich die nächsten Wochen hier entwickeln.

Sommer in Cali

25.07.2021

Da sind wir wieder, mit einigen Updates. Es ist wirklich viel passiert in der letzten Zeit und ich versuche euch einmal alles zusammen zu fassen.

Wir hatten damals weder einen festen Wohnsitz, noch ein eigenes Auto oder ein Bankkonto. Das konnten mittlerweile fast alles regeln. Zunächst ging es um ein Bankkonto. Wir waren bestimmt 5 oder 6 mal bei der Bank, jedes Mal fehlte irgendetwas. Es war leider nicht so einfach für uns, ohne festen Wohnsitz oder der Social Security Card hier ein Bankkonto zu eröffnen. Ohne dieses konnten wir natürlich auch keine eigene Wohnung beziehen. Als wir alle Unterlagen endlich zusammen hatten, ging es dann doch relativ schnell. So war der erste Meilenstein schon einmal geschafft.

Als es an den Auto-Kauf ging, waren wir sehr gelassen. Wir dachten, dass es relativ einfach gehen müsste, denn wir wollten es sowieso Bar kaufen. Wir mussten allerdings feststellen, das BAR hier gar nicht so gerne gesehen wird. Denn die meisten Amis kaufen tatsächlich alles auf Pump, um sich diese großen Trucks überhaupt leisten zu können. Wir wollten uns hier aber weder verschulden noch ein größeres Auto kaufen, als wir es eigentlich bräuchten. Letztendlich haben wir uns an 2 verschiedenen Tagen Autos angeschaut und auch ein passendes gefunden. Uns waren eigentlich nur zwei Dinge wirklich wichtig.

1. Das Auto muss in unseren preislichen Rahmen passen und

2. wir wollen in dem Auto schlafen können.

Wir haben schon immer von coolen Roadtrips in den USA geträumt. All das fanden wir vereint in einem Auto. ZACK gekauft!


Auch die Wohnungssuche gestaltete sich einfacher als gedacht. Uns hätte theoretisch von Alex Firma ein Makler zugestanden. Den brauchten wir allerdings gar nicht, denn bereits die 2. Wohnung, die wir uns anschauten, ist nun unser neues zu Hause geworden. Hier war tatsächlich alles anders als in Deutschland. Letztendlich entscheidet ein Computersystem, nachdem alle Unterlagen von uns ausgefüllt wurden, ob wir die passenden Kandidaten sind. Vieles sprach gegen uns, wir hatten zum Beispiel keine Kredit-Historie. Dennoch bekamen wir die Wohnung und sind super happy mit unserer Wahl. Es fühlt sich an manchen Tagen immer noch wie Urlaub an, besonders am Wochenende. Wir haben einen großen Pool direkt vor der Nase, ein Fitnessstudio und sogar mehrere Whirlpool auf dem Gelände verteilt. Was will man mehr? Der Ausblick auf Palmen und Berge rundet alles ab.

Auch in Sachen Freundschaften sind wir hier ein ganzes Stück weiter gekommen. Wir haben nun Anschluss in der Gemeinde gefunden und sind gerade dabei in die Mitarbeit einzusteigen. Einige nette Leute konnten wir so schon kennen lernen.

Aber es wäre kein ordentliches Resumé, wenn nur alles perfekt wäre. Natürlich gibt es große Unterschiede zu Deutschland, die einen trifft es mehr, die anderen weniger. Die Preise sind hier natürlich unverschämt hoch. Für eigentlich alles. Ob`s die Wohnung, das Klopapier, Kosmetik und Beauty-Artikel oder andere Dinge sind. Man muss hier tief in die Tasche greifen. Aber wir wollen uns gar nicht beschweren, damit haben wir gerechnet und es uns ausgesucht.

Wenn wir eins tatsächlich unterschätzt haben, ist es der Sommer. Wir beide lieben das warme Wetter, die Sonne und auch die Hitze. Wären wir im Sommer hier angekommen und hätten das direkt erlebt, wären wir sicher nicht dort hingezogen wo wir jetzt wohnen. Wir wollen uns aber nicht beschweren. Es ist wunderschön hier, zwischen bei "Gebirgszügen" ca. 1 Stunde vom Meer entfernt. Man muss nur wissen, hier ist es immer zwischen 10-15 Grad wärmer als Richtung Meer. Nur in den drei heißesten Monaten Juli, August, September kann man tagsüber kaum vor die Tür gehen. Da sind es hier gerne mal über 40 Grad. Daher fliehen wir am Wochenende auch meistens ans Meer wo man dann immer noch warme Temperaturen von 24-27 Grad hat.


Unser erster Roadtrip fand ebenfalls schon statt. Hierzu schreiben wir auch bald unsere Erfahrungen zusammen. Finden werden ihr das dann unter Reiseziele USA.




 

#usa #explore #emigration #everydayaway #thebestisyettocome #ausgewandert #greymans_abroad #california #firstmonth #ankommen


74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
786A6529_edited.jpg

Svenja & Alex

Das sind wir!

Die wichtigsten Reisetipps findest du